Trotz hoher Energiekosten:

Trotz hoher Energiekosten:

Wassertemperatur in Mülheimer Schwimmbädern bleibt gleich

Schwimmbad, Hallenbad Süd. 23.09.2012 Foto: Walter Schernstein - Walter Schernstein

Zum WAZ-Artikel „Preise könnten Bäder zur Abkühlung zwingen“ vom 13. April 2022 stellen Stadtkämmerer Frank Mendack und Sportdezernent David Lüngen folgendes klar:
Die massiv gestiegenen Energiekosten haben aktuell keine Auswirkungen auf den Betrieb der Mülheimer Schwimmbäder. Wie vom Stadtkämmerer Frank Mendack im Finanzausschuss am 4. April berichtet, hat die Stadt im vergangenen Jahr für den Bereich Strom und Wärme sowie Gas mehrjährige Anschlussverträge abgeschlossen, wodurch steigende Energiekosten im Bereich Strom bis 2025 und im Bereich Gas bis 2026 vermieden werden.

Vor diesem Hintergrund wird von der Stadt aktuell nicht erwogen, die Wassertemperatur der Bäder zu senken beziehungsweise die Eintrittspreise zu erhöhen.

Unabhängig davon ist die Stadt jederzeit bestrebt, energetische Maßnahmen auch in den Bädern umzusetzen, um den Energieverbrauch weiter zu reduzieren und somit einen Beitrag zur Einsparung und zum Klimaschutz zu leisten.

Kontakt


Stand: 14.04.2022

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel