Wettbürosteuer

Pferderennen. Die Wetbürosteuer wird auch für das Vermitteln oder Veranstalten von Pferdewetten erhoben.Gegenstand der Steuer ist das Vermitteln oder Veranstalten von Pferdewetten und Sportwetten in Einrichtungen, die neben der Annahme von Wettscheinen (auch an Terminals, Wettautomaten oder ähnlichen Wettvorrichtungen) auch das Mitverfolgen der Wettergebnisse ermöglichen (Wettbüros).

Die Steuer beträgt 3% des Bruttowettumsatzes. Der Brutto-Wetteinsatz ist der vom Wettkunden eingesetzte Betrag ohne jegliche Abzüge.

Die Eröffnung und Inbetriebnahme eines Wettbüros ist unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Inbetriebnahme, dem Fachbereich Finanzen  - Team Gemeindesteuern - schriftlich mitzuteilen. Insbesondere sind Nachweise über die Größe der genutzten Flächen und die Art der Wettangebote vorzulegen.

Jede Änderung des Geschäftsbetriebes, die sich auf die zu entrichtende Steuer auswirken kann (Schließung, Betreiberwechsel, Änderung der genutzten Räumlichkeit oder des Wettangebotes) ist innerhalb von 14 Tagen ab Eintritt der Änderung dem zuständigen Fachbereich Finanzen - Team Gemeindesteuern - schriftlich mitzuteilen.

Kontakt

Kontext


Stand: 19.03.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel