10jähriges Städtepartnerschaftsjubiläum zwischen Mülheim an der Ruhr und Beykoz/Istanbul

Die Städtepartnerschaft zwischen Mülheim an der Ruhr und Beykoz/Istanbul ist die jüngste der insgesamt sechs Partnerschaften, die die Stadt Mülheim an der Ruhr unterhält. Vor 10 Jahren wurde sie durch die damalige Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld und den damaligen dortigen Amtskollegen vertraglich besiegelt. Nun besuchte anlässlich des runden Geburtstages eine kleine Delegation aus Mülheim an der Ruhr die Partnerstadt am Bosporus. Bürgermeisterin Margarete Wietelmann und Sabine Kuzma (Referat I, Städtepartnerschaften und Europa) waren Ende April für einige Tage Gäste der Stadt Beykoz und feierten gemeinsam mit den Städten Prizren (Kosovo), Iskele (Nord-Zypern) und Mohacs (Ungarn) das 10jährige Städtepartnerschaftsjubiläum. 

10jähriges Städtepartnerschaftsjubiläum zwischen Mülheim an der Ruhr und Beykoz/Istanbul: Gruppenfoto mit allen Teilnehmenden - Stadtverwaltung Beykoz
Gruppenfoto mit allen Teilnehmenden (Foto: Stadtverwaltung Beykoz)

Neben einem bunten Rahmenprogramm nahmen die Gäste aus den Partnerstädten auch am Festprogramm des türkischen Kinderfestes teil. "Unsere Kinder sind unsere Zukunft", sagte der türkische Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk am 23. April 1920 und erklärte diesen Tag zum nationalen Unabhängigkeits- und Souveränitätstag und zum Tag des Kindes.
Das auch die Stadt Mülheim an der Ruhr sehr viel Wert auf die Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen legt, machte Bürgermeisterin Wietelmann in ihrer Rede beim Empfang durch den Beykozer Bürgermeister Yücel Celikbilek deutlich.
„Freundschaften bleiben den Menschen im Herzen und in Erinnerung. Sie sind das Wichtigste, was eine Städtepartnerschaft erreichen kann. Und niemand schließt so schnell vorurteilsfreie Freundschaften wie die Jugend“, so Margarete Wietelmann in ihrer Ansprache.

10jähriges Städtepartnerschaftsjubiläum zwischen Mülheim an der Ruhr und Beykoz/Istanbul: v.r.n.l. Bürgermeisterin Margarete Wietelmann, Dr. Georg Birgelen, deutscher Generalkonsul in Istanbul und Sabine Kuzma (Referat I, Städtepartnerschaften und Europa) besuchten die Partnerstadt. - Sabine Kuzmav.r.n.l. Bürgermeisterin Margarete Wietelmann, Dr. Georg Birgelen, deutscher Generalkonsul in Istanbul und Sabine Kuzma, Referat I, Städtepartnerschaften und Europa vorm Generalkonsulat (Foto: Sabine Kuzma)

Margarete Wietelmann und Sabine Kuzma waren außerdem zu einem Besuch beim deutschen Generalkonsul in Istanbul eingeladen. Dr. Georg Birgelen betonte mehrfach die große Bedeutung der Städtepartnerschaften zwischen deutschen und türkischen Städten. Gerade die Kontakte der Menschen untereinander, die geschäftlichen Kontakte der Firmen und die Beziehungen, die durch Schulpatenschaften und Schulaustausche entstehen, seien die Säulen einer guten Partnerschaft. Er regte an, gezielt auch wieder die Schulpatenschaften und Patenschaften zwischen Hochschulen zu fördern.

Hier finden sie weitere Informationen zu unserer Städtepartnerschaft mit Beykoz und der Stadt am Bosporus.

Kontakt


Stand: 04.05.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel