Beflaggung am 20. Juni aus Anlass des Gedenktages für die Opfer von Flucht und Vertreibung

Beflaggung am 20. Juni aus Anlass des Gedenktages für die Opfer von Flucht und Vertreibung

Innenminister Herbert Reul hat für Sonntag, 20. Juni 2021, Beflaggung angeordnet. An diesem Tag sollen in Nordrhein-Westfalen die Flaggen an allen Dienstgebäuden des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände sowie der übrigen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die der Aufsicht des Landes unterliegen, auf Vollmast gesetzt werden. Anlass ist der Gedenktag für die weltweiten Opfer von Flucht und Vertreibung und insbesondere der deutschen Vertriebenen, der seit 2015 jährlich zeitgleich mit dem Weltflüchtlingstag begangen wird.

In Nordrhein-Westfalen werden öffentliche Gebäude wie das Mülheimer Rathaus zu regelmäßig wiederkehrenden und zu besonderen Anlässen beflaggt. Gehisst werden grundsätzlich die Flaggen des Bundes und des Landes. Daneben ist zu bestimmten Anlässen auch die Europaflagge zu hissen. - Anke van Löchtern

Der Gedenktag wurde durch Beschluss der Bundesregierung vom 27. August 2014 eingeführt.

Die Beflaggung erfolgte in Mülheim am Rathausturm und an weiteren öffentlichen Gebäuden.

Hier finden Sie generelle Informationen zu Beflaggungstagen.

Kontakt


Stand: 18.06.2021

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel