Das Modernisierungsbündnis und die Sparkasse Mülheim an der Ruhr laden ein zur 18.500 Euro-Show

Die 18.500-Euro-Show!

Am 12. März 2019 wird der Ringlokschuppen in Mülheim ab 19 Uhr zum Schauplatz eines spannenden Haussanierungs-Info-Abends im Stile einer spannenden TV-Quiz-Show. Dabei dreht sich alles um die ganzheitliche Gebäudemodernisierung mit Fördermitteln. Ein Zuschauer gewinnt 1.000 Euro. 

Oberbürgermeister Ulrich Scholten mit den Akteuren des Mülheimer Modernisierungsbündnisses zur Bewerbung der 18.500-Show. Die Veranstaltung soll GebäudeeigentümerInnen über das Thema energetische Gebäudesanierung in Form einer Quizshow aufklären und findet am 12. März im Ringlokschuppen statt. 28.01.2019 Foto: Walter Schernstein - Walter Schernstein

Oberbürgermeister Ulrich Scholten mit den Akteuren des Mülheimer Modernisierungsbündnisses zur Bewerbung der 18.500 Euro-Show. Die Veranstaltung soll GebäudeeigentümerInnen über das Thema energetische Gebäudesanierung in Form einer Quizshow aufklären und findet am 12. März im Ringlokschuppen statt.

Foto: Walter Schernstein

Ein Hauseigentümer oder eine Hauseigentümerin spielt in einem atemraubenden Quiz gegen drei Zuschauerinnen und Zuschauer. Schafft es die Hauseigentümerin oder der Hauseigentümer, ihre oder seine Zuschusszusage in Höhe von bis zu 18.500 Euro für die Haussanierung zu gewinnen? Im Jackpot liegen zusätzlich 1.000 Euro in bar. Die kann in jedem Fall einer oder eine der vier Kandidaten nach der Show mit nach Hause nehmen.
15 Fragen, 15 Antworten - Die Antworten sind manchmal unglaublich, Experten des Mülheimer Modernisierungsbündnisses verraten nach jeder Antwort in kurzen Interviews ihr Fachwissen. Fachkompetenz für alle verständlich – klarer Kopf statt Halbwissen.
Nach der Show laden die Akteure des Modernisierungsbündnisses zum Snack. Dabei können Interessierte weitere Informationen direkt von den Experten einholen, sich austauschen Fragen stellen, Termine vereinbaren.

Was uns bewegt?

Unsere Welt  wandelt sich in einem atemberaubenden Tempo, so auch unser Klima. Jeden Tag können wir in den Medien und sozialen Netzwerken viele Klagen darüber hören, was denn alles nicht getan wird, um den Ressourcenverbrauch und die klimaschädlichen Emissionen zu vermindern. Wir alle in Mülheim machen bereits sehr viel dafür, dass Mülheim eine attraktive Stadt bleibt und stellen uns den Herausforderungen. Einzelne von Ihnen dämmen Ihre Gebäude, nutzen eine Photovoltaikanlage oder reduzieren einfach die Temperatur der Beheizung im Gebäude, andere essen regional und vegetarisch oder fahren häufiger mit dem Fahrrad statt dem Auto. All diese Kleinigkeiten bewirken in der Summe sehr viel, nicht nur für jeden Einzelnen sondern auch in der Summe in unseren Bemühungen für den Klimaschutz.
Auf den Punkt gebracht, möchten Politik, Verwaltung und Akteure aus Wirtschaft, Handwerk und der Stadtgesellschaft die sogenannte „energetische Stadtentwicklung“ voranbringen und Gebäudesanierung  deutlich steigern. 
Dazu haben wir uns etwas Neues und Unterhaltsames ausgedacht, um Gebäudeeigentümer und Gebäudeeigentümerinnen zu unterstützen - die 18.500 Euro-Show - am 12. März 2019 um 19 Uhr - im Ringlokschuppen Mülheim an der Ruhr. Dazu lädt die Stadt Mülheim an der Ruhr gemeinsam mit der Sparkasse Mülheim an der Ruhr und den Akteuren des Modernisierungsbündnisses ein. 

Das Modernisierungsbündnis und die Sparkasse Mülheim an der Ruhr laden ein zur 18.500 Euro-Show, Kooperationspartner, Unterstützer, Förderer - Stabsstelle Klimaschutz und Klimaanpassung

Das Modernisierungsbündnis

Im Modernisierungsbündnis Mülheim an der Ruhr haben sich hierzu zahlreiche Akteure zusammengetan so zum Beispiel verschiedene Handwerksbetriebe, Energieberater, Architekten, der Mülheimer Energieversorger medl, "Haus & Grund", die Kreishandwerkerschaft Mülheim an der Ruhr/Oberhausen unterstützt durch die Sparkasse Mülheim, Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und der Energieagentur NRW und Hagebaumarkt. Alle arbeiten gemeinsam für dieses Ziel. Die Stadt Mülheim an der Ruhr gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern im Modernisierungsbündnis steht für einen konsequenten Umbau der Energieversorgung der Stadt hin zu dezentralen Anlagen, die nicht nur effizient arbeiten sondern auch mit regenerativen Energieträgern betrieben werden. Die Modernisierung eines Gebäudes ist für die meisten Menschen eine große Aufgabe, die konsequent und wirtschaftlich umgesetzt einer guten Beratung, Finanzierung und Umsetzung bedarf. 

77 kostenlose Gebäude-Checks

Würdevolles Altwerden in der gewohnten Umgebung / Info-Show in Mülheim an der Ruhr

Mit einem einfachen Fragebogen zur eigenen Immobilie kann die erste Hürde in Richtung Sanierung genommen werden: In welchem Zustand befindet sich mein Haus? Wie kann ich meine Energiekosten nachhaltig reduzieren? Und was muss ich konkret tun, damit ich am Ende ein Zuhause habe, das in den nächsten 30 Jahren auch dann noch funktioniert, wenn sich die Lebensumstände aufgrund von Alter und zunehmender körperlicher Beeinträchtigung ändern? Ein würdevolles Altwerden in der gewohnten Umgebung ist der Wunsch von nahezu jedem.
Es sollen sich vor allem die geburtenstarken Jahrgänge 1955 bis 1970 angesprochen fühlen, die jetzt noch größtenteils im Berufsleben stehen, ihren Ruhestand jedoch schon in Sichtweite haben. Dass in den kommenden 10 bis 20 Jahren die Pflegeheimplätze immer knapper und vermutlich auch immer teurer werden, ist heute schon abzusehen. Praktikable und vor allem finanzierbare Lösungen können wir bereits heute entwickeln, damit zum Zeitpunkt X die notwendigen Strukturen existieren und der Ruhestand zur Genussphase wird.

Deutsche Gebäudetypologie liefert wichtige Informationen

Der Bundesverband Gebäudemodernisierung e.V. hat einen Gebäude-Schnellcheck entwickelt, der mit ganz einfachen Fragen dem Planer oder Energieberater einen ersten Eindruck des jeweiligen Hauses vermittelt. Die Grundlage hierfür ist die „Deutsche Gebäudetypologie“, die Wohnhäuser nach Größe und Baualter in einzelne Klassen unterteilt. So liefert etwa die Angabe „Reihenmittelhaus, Baujahr 1966“ dem Fachmann so viele Informationen, dass er aufgrund von Vergleichsgebäuden, die bereits modernisiert wurden, erste Empfehlungen zur Sanierung geben kann. Wenn ein Hauseigentümer zusätzlich mitteilt, dass etwa im Jahr 2015 die Heizung erneuert wurde, ist es schon möglich, Angaben über den Energieverbrauch abzuschätzen und weitere Modernisierungsschritte inklusive vorhandener Fördermöglichkeiten zu skizzieren. 

Der Clou ist nun, dass die ersten 77 Zeitungsleser, die am 12. März (Dienstag) zur „18.500-Euro-Show“ in den Ringlokschuppen kommen, einen kostenlosen Gebäude-Schnellcheck im Wert von 28 Euro erhalten. Einfach Gutschein ausschneiden, ausfüllen und zur Info-Show mitbringen.
Den Abend moderiert Bauingenieur Ronald Meyer, der bereits 17 Fachbücher geschrieben und eine Vielzahl von Bausendungen im Fernsehen moderiert hat. Als Initiator der „Modernisierungsoffensive“ vernetzt er regionale Bau- und Immobilienprofis mit dem Ziel der Optimierung von Bauprozessen. In seinen Seminaren vermittelt er Energiespar-Basiswissen für Bau-Profis.

Die 18.500-Euro-Show: Gutschein für einen kostenlosen Gebäude-Schnellcheck im Wert von 28 Euro - Anika MarquardsenGestaltung Gutschein: Anika Marquardsen
 

Kontakt


Stand: 07.02.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel