Goldenes Buch

Die Stadt Mülheim an der Ruhr dokumentiert den Besuch bedeutender Persönlichkeiten und sowie wichtige zeitgeschichtliche Anlässe in ihren Goldenen Büchern.

Goldenes Buch der Stadt. 24.03.2017 Foto: Walter Schernstein

Fotos: Walter Schernstein

Das erste Goldene Buch der Stadt Mülheim an der Ruhr wurde im Jahre 1914 von dem Webereibesitzer und ehrenamtlichen städtischen Beigeordneten, Dr.-Ing. E. h. Carl Roesch, gestiftet. 85 Jahre lang wurde es als Chronik genutzt.

Das Buch ist 45 mal 37 Zentimeter groß und 10 Zentimeter dick. Es wiegt fast 15 Kilogramm. Es hat 377 Pergamentseiten. Sein Rücken und sein Deckel sind aus reinem Silber und nachträglich vergoldet. Außerdem ist es mit 58 Halbedelsteinen besetzt.

In der Mitte des Deckels wird ein Ritter mit Rüstung, Schwert und Schild dargestellt, der auf einer brennenden Erdkugel steht. Hierbei könnte es sich möglicherweise um eine Andeutung auf den Ausbruch des Ersten Weltkriegs handeln. Um den Krieger sind vier Abbildungen gruppiert, die Mülheims Wirtschaftszweige symbolisieren.

Oben ist ein Ruhraak (Plattbodenschiff) dargestellt, ein Hinweis auf Mülheims Bedeutung als Schifferstadt.

Links ist eine Hochofenanlage zu sehen, die auf die Eisen- und Stahlindustrie hindeutet.

Der Förderturm rechts erinnert an den Kohlebergbau in Mülheim an der Ruhr.

Und unten ist eine Mühle dargestellt, stellvertretend für die ehemals zahlreichen Mühlen in unserer Stadt, deren Name möglicherweise auch darin seinen Ursprung gefunden hat.

Goldenes Buch der Stadt 24.03.2017 Foto: Walter SchernsteinWar das Goldene Buch zunächst bedeutenden offiziellen Gästen der Stadt vorbehalten, denen durch eine Eintragung hohe Wertschätzung und Auszeichnung zuteil wurde, so wurden nach dem Kriege auch bedeutende städtische Ereignisse in das Goldene Buch aufgenommen.

Am 16. September 1999 hat Erivan Haub, Mit-Eigentümer der Unternehmensgruppe Tengelmann, der Stadt Mülheim an der Ruhr ein neues Goldenes Buch geschenkt.

Es hat knapp 300 Seiten und wurde aus handgeschöpftem Büttenkarton mit handvergoldetem Kopfschnitt hergestellt. Es ist in Fadenheftung von Hand mit festem Sprungrücken gebunden.

Der Einband besteht aus wassergrünem Kalbsleder. Die Durchsichtigkeit der Anilinfärbung bringt die Einmaligkeit des Naturnarbenleders gut zur Geltung und symbolisiert Grünanlagen, Wasserfläche und -tiefe.

Jede Seite trägt in Golddruck das traditionelle Stadtwappen.

Das moderne Stadt-Logo mit den sich spiegelnden Brückenelementen wurde als 785er vergoldete Metallauflage gearbeitet und ist Buchbeschlag auf Vorder- und Rückdeckel. Das Buch wiegt 16 Kilogramm.

Für dieses Buch existiert eine schützende Schatulle, die im Kaiser’s Holzwerk der Unternehmensgruppe Tengelmann aus dem nordamerikanischen Zuckerahorn-Baum mit einer Vogelaugenmaserung gefertigt wurde. Das Brücken-Symbol wiederholt sich in der Intarsienarbeit mit dunklem Makassar-Ebenholz.

Beide Goldenen Bücher werden in einem Tresor aufbewahrt.

In den beiden Goldenen Büchern der Stadt Mülheim an der Ruhr haben sich in der Vergangenheit zahlreiche Vertreter und Vertreterinnen aus Politik, Kunst, Wissenschaft, Sport und Kirche eingetragen.

Was findet Eingang ins Goldene Buch? Hier einige Beispiele:

1. Goldenes Buch der Stadt Mülheim an der Ruhr

         1914 Stiftung des 1. Goldenen Buches durch den Webereibesitzer und 
ehrenamtlichen städtischen Beigeordneten, Dr. E.h. Carl Roesch
05.06.1918 Großadmiral von Tirpitz
10.05.1942 Max Planck (Nobelpreisträger 1918 – Physik – Quantentheorie)
11.10.1957 Festakt anlässlich des Neuaufbaues der Stadthalle in Anwesenheit des Bundespräsidenten Theodor Heuss
18.03.1958 150 Jahre Stadt Mülheim an der Ruhr
23.06.1960 Besuch des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Willy Brandt
28.11.1960 Ehrenbürgerrecht für Oberbürgermeister Heinrich Thöne
20.12.1963 Ehrenbürgerrecht für Karl Ziegler – Nobelpreisträger
02.04.1965 Besuch des Bundeskanzlers Prof. Dr. Dr. h.c. Ludwig Erhard
11.06.1971 Besuch des Apollo 14 Astronauten Stuart A. Roosa
03.11.1973 Besuch des Bundesinnenministers Hans Dietrich Genscher
05.05.1976 Besuch des Bundeskanzlers Helmut Schmidt
13.08.1976 Besuch der Bundestagspräsidentin Annemarie Renger
10.09.1977 Besuch des NOK Präsidenten Willi Daume
17.05.1979 Besuch des Ministerpräsidenten Johannes Rau
04.09.1984 Kabinettssitzung der Landesregierung NRW
03.05.1987 Pastoralbesuch Seiner Heiligkeit Papst Johannes Paul II
31.10.1987 Besuch des UNICEF Botschafters Peter Ustinov
05.05.1994 Besuch Ihrer Königlichen Hoheit Katharine, Herzogin von Kent

Papst Johannes Paul II. trug sich bei seinem Besuch/seiner Landung auf dem Flughafen in Essen/Mülheim im Mai 1987 in das Goldene Buch der Stadt ein.

Papst Johannes Paul II. trug sich bei seinem Besuch/seiner Landung auf dem Flughafen in Essen/Mülheim im Mai 1987 in das Goldene Buch der Stadt ein.

2. Goldenes Buch

16.09.1999 Spende des 2. Goldenen Buches durch Erivan Haub (Tengelmann-Konzern)
25.11.1999 Besuch des Präsidenten der Europäischen Zentralbank, Dr. Willem Duisenberg
25.11.1999 Besuch des Bundespräsidenten, Dr. h.c. Johannes Rau
08.04.2003 Besuch des Friedensnobelpreisträgers des Jahres 1996, Dr. José Ramos-Horta
06.06.2003 Besuch Seiner Eminenz Prof. Dr. Dr. Karl Kardinal Lehmann, Bischof von Mainz und Sandra Maischberger (TV Moderatorin)
10.07.2003 Besuch des Ministerpräsidenten des Landes NRW, Peer Steinbrück
15.07.2003 10-jähriges Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Mülheim und Kfar Saba
25.09.2003 50-jähriges Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Mülheim und Darlington
06.05.2004 Besuch seiner Exzellenz Dr. Felix Genn, Bischof von Essen
22.06.2004 Besuch der Landesregierung Nordrhein–Westfalen
06.09.2006  Besuch des Ministerpräsidenten des Landes NRW, Dr. Jürgen Rüttgers
14.06.2007 Besuch der „Swing Legenden“ Max Greger, Paul Kuhn und Hugo Strasser
20.08.2009 Besuch der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Kontakt


Stand: 28.05.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel