Sommerbaustellen an den Mülheimer Schulen

Sommerbaustellen an den Mülheimer Schulen

Die Stadt Mülheim nutzt traditionell die Sommerferien dazu, die größten Baustellen in Mülheimer Schulen abzuarbeiten. Das ist auch in diesem Jahr wieder passiert: Während die Schüler*innen sich in der unterrichtsfreien Zeit erholt haben, ist in ihren Klassenräumen fleißig gearbeitet worden – zum Beispiel am Schulzentrum Broich.

Neue Fassade am Schulzentrum Broich.

Die Baumaßnahmen an der Holz- und an der Ritterstraße gehören zu den größten Schulbauprojekten in ganz Mülheim. Sie umfassen mehrere Gebäude des Schulzentrums Broich: das Bestandsgebäude Gymnasium, die Aula, die Realschule, den Ersatzneubau Realschule und den Neubau Gymnasium. Die kompletten Arbeiten, die dort schon seit längerem laufen, kosten knapp 25,9 Millionen Euro.

In den Sommerferien konnte das Gymnasium ins sanierte Hauptgebäude zurück ziehen. Die Realschule musste ihr Gebäude dafür mit der auf dem Schulgelände aufgebauten Containeranlage tauschen. So konnten mit Beginn des neuen Schuljahres die Sanierungsmaßnahmen in der Realschule starten. Dort werden jetzt die Fassaden erneuert, der Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht und die Fachräume saniert. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis Ende 2023 abgeschlossen sein.

Gestartet waren die Sanierungsmaßnahmen am Schulzentrum Broich bereits im Frühjahr 2020. Damals war die provisorische Containeranlage auf dem Schulgelände aufgebaut worden. Das war nötig, um mit der Sanierung des Gymnasiums beginnen zu können. Die vorgehängten Waschbetontafeln der Fassade mussten entfernt und durch neue Fassadenplatten in verschiedenen Farbtönen ersetzt werden. Baukonstruktionsbedingt wurden auch die Fenster und Türen ausgetauscht. Jetzt nach den Sommerferien lernen die Schüler*innen des Gymnasiums wieder im komplett sanierten Hauptgebäude.

Blick auf das sanierte Hauptgebäude, rechts die Pavillonanlage als "Ausweichquartier" während der Bauarbeiten.

Die schulfreie Zeit der Sommerferien hat der ImmobilienService genutzt, um weitere Baumaßnahmen an Schulen umzusetzen – zum Beispiel die Sanierung des Hauptgebäudes am Schulzentrum Saarn, den Ersatzneubau Ernst-Tommes-Straße, die Sporthalle, die Mensa, das Berufskolleg und die Containeranlage.

Arbeiten laufen auch an der Gemeinschaftsgrundschule Styrum an der Augustastraße. Neben der Sanierung entsteht dort auch eine Erweiterung.

In der Gustav-Heinemann-Schule wurden die Fassaden am Hauptgebäude und der Schwimm- und Sporthalle saniert, wie auch die Sporthalle mit Umkleide- und Sanitärbereich.

Vertreter*innen von ImmobilienService und Schulverwaltung stellen die aktuellen Schulbaumaßnahmen vor.

Foto: Sarah Sternol

In der Brüder Grimm Schule an der Zastrowstraße konnte die Turnhalle nach den Osterferien in Betrieb genommen werden. Aktuell wird die Aula erneuert. Außerdem befinden sich aufgrund neuer Erkenntnisse die Bauteile IV und V in Prüfung.

Am Otto-Pankok-Gymnasium konnte nach dem Abriss des alten Traktes der Rohbau für den Erweiterungsbau errichtet werden. Für das nächste Jahr sind die Arbeiten für den Innenausbau und für Fassade mit Dach geplant.

Mehr Details zu den Schulbaustellen gibt es in der angehängten PDF-Datei weiter unten.

Neue Fassade am Schulzentrum Broich.

Foto: Sarah Sternol

Kontakt

Kontext


Stand: 25.08.2022

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel