Sport- und Bewegungspark Mülheim Styrum

Sportdezernent Ulrich Ernst: „Sport, Spiel und Bewegung für alle Altersklassen“

Die Sportanlage Von-der-Tann-Straße (ehemaliger Tenne Fußballplatz) soll zu einer multifunktionalen Sport-, Spiel- und Bewegungsfläche für Kinder, Jugendliche und Erwachsene weiterentwickelt werden. „Der entstehende Sport- und Bewegungspark Mülheim Styrum soll ein Ort für das Vereinsleben, die Schulen und Kitas sowie alle Freizeitsportler der Stadt werden.“, so Mülheims Sportdezernent Ulrich Ernst.

Sportpark Styrum, Förderung aus dem Investitionspakt Soziale Integration im Quartier. (von links) Ralf Wind und Johannes Michels, Mülheimer SportService, Klaus Tenhofen, Planungsbüro DTP Landschaftsarchitekten GmbH und Beigeordneter Ulrich Ernst. Rathaus. 06.11.2018 Foto: Walter Schernstein - Walter Schernstein

Sportpark Styrum, Förderung aus dem Investitionspakt Soziale Integration im Quartier. (von links) Ralf Wind und Johannes Michels, Mülheimer SportService, Klaus Tenhofen, Planungsbüro DTP Landschaftsarchitekten GmbH und Beigeordneter Ulrich Ernst. 

Foto: Walter Schernstein

Die Historie 
Bereits vor drei Jahren wurde vom Mülheimer SportService (MSS) ein Beteiligungsprozess zum Sportpark Styrum initiiert. Vertreter aus Schulen, Styrumer Turnverein, Kindertagesstätte, Bildungsnetzwerk Styrum, Feldmann-Stiftung, Mülheimer Sportbund und MSS nahmen daran teil, um gemeinsam erste Ideen zum Sportpark zu entwickeln. Der Beteiligungs- und Planungsprozess wurde durch das Planungsbüro Stadtkinder, das auch den Masterplan Spielen und Bewegen begleitet hat, betreut. Auf Grundlage der Ergebnisse wurde ein vorläufiger Projektentwurf angefertigt. 

Bei einer öffentlichen Informationsveranstaltung im Oktober 2016 im Stadtteil wurde das Projektvorhaben erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Neben zahlreichen Privatpersonen nahmen auch Vertreter der verschiedenen Institutionen (Schule, Sportvereine, Jugendzentrum, Feldmann-Stiftung, Mülheimer Sportbund etc.) teil. Im Herbst 2017 machte zudem die Unternehmensgruppe Tengelmann der Stadt anlässlich des 150-jährigen Firmenjubiläums ein besonderes Geschenk: sie stiftete eine Freilufthalle für Styrum auf dem Gelände des Sportplatzes Von-der-Tann-Straße. 

Mittels eines Teilnahmewettbewerbs wurde Anfang 2018 das Planungsbüro DTP Landschaftsarchitekten GmbH aus Essen mit der konkreten Planung nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) beauftragt. Die Realisierung des Sportparks Styrum wurde dabei in zwei Bauabschnitte unterteilt. 

Die konkrete Planung

Der erste Bauabschnitt (Kosten rund 920.000, Euro Bau 2019) sieht die Gestaltung der unmittelbar an der Freilufthalle liegenden Flächen vor. Es soll eine interaktive Torwand, ein Streetballfeld, sowie ein Fitnessbereich mit einem Calisthenics-Gerüst vor der Freilufthalle entstehen. Die Finanzierung dieses ersten Bauabschnitts ist über die Tengelmann-Spende, städtische Mittel und Mittel der Leonhard-Stinnes-Stiftung gedeckt. 
In mehreren Abstimmungsgesprächen zwischen Planungsbüro und MSS wurde die Konzeption für den Sportpark Styrum konkretisiert. Konzeption ist es - neben der Entwicklung eines attraktiven neuen Sportangebots - die vorhandenen Kooperationen durch räumliche Verknüpfungen zu stärken und Synergien zu erschließen. Ein niedrigschwelliges, freies und anregendes Sportangebot im Park wird dabei zum Schlüssel welcher den Nutzern auch die flankierenden Angebote der Vereine, Bildungs- und Kultureinrichtungen erschließen kann. 

Der zweite Bauabschnitt (Kosten 2.900.000 Euro, Bau ab 2020) bindet eine Sportlandschaft (Sportspange) in ein parkartiges Umfeld ein. Er umfasst damit eine ganzheitliche landschaftliche Gestaltung der bestehenden Fläche mit verschiedenen sportlichen und spielerischen Funktions- und Nutzungsbereichen für unterschiedliche Altersgruppen. 
Geplant sind im zweiten Bauabschnitt eine Parkour-Anlage, zwei Beachvolleyballplätze, Anlagen für leichtathletische Disziplinen (100 Meter-Sprintbahn, Weitsprung, Kugelstoßen, nicht genormte Rundlaufbahn), ein Boulderbereich, ein Fitness-Container, Bouleflächen, attraktive Spiel- und Bewegungsbereiche für Kinder sowie eine Sportlandschaft. Die weitläufige, bewegte Wiesenfläche stellt eine Verknüpfung zum Feldmannpark her. Wege und Einbauten regen auch hier zur informellen Bewegung und zum kreativen entwickeln eigener Bewegungsformen  an. Die Wiesenflächen dienen zudem auch ökologischen Aspekten.
Das Umfeld der Sporthalle und der städtischen Kindertageseinrichtung (Kita) „Karlchen“ verbindet die Lernorte mit dem Stiftungspark und der Sportspange. Im Sinne einer aktiven Pausengestaltung wird das vorhandene Kleinspielfeld ertüchtigt und ein neuer, bewegungsanregender Spielplatz für ältere Kindergarten- und jüngere Schulkinder entwickelt. 
Am 12. Oktober hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen die Übersicht der aus dem Investitionspakt Soziale Integration im Quartier 2018 geförderten Projekte veröffentlicht.
Mülheim an der der Ruhr erhält für die Umgestaltung des Sportplatzes Von-der-Tann-Straße zu einem Sportpark eine Förderung in Höhe von 2.610.000 Euro und damit einen 90%igen Zuschuss.

Ulrich Ernst zur Zielsetzung:
„Der Sportpark soll nicht nur ein Ort zum klassischen Sporttreiben werden. Familien sollen ihn als attraktiven Aufenthaltsort mit vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten entdecken. Neben der Verbesserung der Sport- und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche im Stadtteil, sollen auch die umliegenden Schulen, Sportvereine und Kitas im Stadtteil vom neuen Sportpark profitieren. Insbesondere die angrenzende Willy-Brandt-Schule mit rund 1.000 Schülerinnen und Schülern beabsichtigt, den geplanten Sportpark für den Schulsport-Unterricht und weitere Aktionen wie Sportfeste etc. zu nutzen.
Um dieses Ziel zu erreichen, besitzen die verschiedenen Funktionsbereiche einen klaren Aufforderungscharakter und regen verschiedene Altersgruppen zum Bewegen, Spielen und Sporttreiben an. Darüber hinaus wird das Programm „TrendSport Mülheim“ des Mülheimer SportService ein Kurs- und Veranstaltungssystem für den neuen Sportpark erarbeiten. Durch Kurse, Workshops und Veranstaltungen in verschiedenen Sportarten verfolgt „TrendSport Mülheim“ das Ziel, die Sport- und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in Mülheim zu verbessern und mehr junge Menschen für Sport zu begeistern. Dass die Etablierung eines Kurs- und Veranstaltungssystem gelingen kann, zeigen die 2016 sanierte Skate- und BMX-Anlage an der Südstraße sowie die im April 2018 eröffnete Outdoor-Fitnessanlage auf der Sportanlage Kahlenberg. Auf beiden Anlagen wurden bereits viele Kurse, Workshops und Veranstaltungen vom Mülheimer SportService erfolgreich durchgeführt. 
Neben den multifunktionalen Sport- und Bewegungsmöglichkeiten auf unterschiedlichsten Ebenen (Spielen und Bewegen für Kinder im Grundschulalter, Trendsport für Freizeitsportlerinnen und -sportler, ideale Möglichkeiten für den Schul- und Vereinssport etc.) bietet der Sportpark der Bürgerschaft und Institutionen auch Möglichkeiten zur Begegnung und zum Austausch“. 

Die Präsentation zum Sport- und Bewegungspark Mülheim Styrum ist als pdf-Datei zum Herunterladen beigefügt.

Kontakt

Kontext


Stand: 06.11.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel