Tipps und Tricks rund um die Fotografie

Workshop in Camera Obscura begeisterte Schüler und Schülerinnen

In die Welt der Fotografie tauchten rund 20 Schülerinnen und Schüler der Realschule Broich Anfang Oktober ein. Mit ihrer Lehrerin Carmen Speckin, die den Wahlpflicht-Kurs
Grafik/Design leitet, besuchten die jungen Leute aus der 10. Klasse die zwei Workshops „Gutes Pressefoto“ und „Luftbild- und Drohnenfotografie“ der Camera Obscura. Das
Besondere: Bekannte, professionelle Fotografen standen ihnen dabei mit Rat und Tat praxisorientiert zur Seite.

Tipps und Tricks rund um die Fotografie: Workshop in Camera Obscura begeisterte Schüler und Schülerinnen -  MST

Andreas Mangen, Hans Blossey und Andreas G.-Mantler begleiteten die spannenden Workshops und bewiesen auch pädagogisches Talent. Anhand von einigen Beispielfotos wurde über gute und weniger gelungene Pressefotos diskutiert. Vor allem gaben die Fotografen den Schülerinnen und Schülern diese Devise mit auf den Weg: „Wer die Kamera hält, bestimmt die Situation!“
Perspektivwechsel lernten die Kursteilnehmenden ebenso anschaulich kennen, darunter den „DWD-Trick“ (Durch was durch), wie das Einbauen von Inhaltselementen und die Bedeutung von Symbolik und Nähe für ein gutes Foto. Dass für ein Foto ein struktureller Aufbau unabdingbar ist, wurde direkt vor Ort erprobt.

„Der Fotograf muss quatschen und sich bewegen“, so Hans Blossey, der damit verdeutlichte, dass der Kontakt zu den zu Fotografierenden ebenfalls unbedingt gehalten werden sollte, um ein gutes Foto zu erzielen.

In Partnerarbeit fertigten die Schülerinnen und Schüler – unter anderem unter Berücksichtigung des Aspekts „Licht“ – Porträts an. Möglichkeiten und Grenzen der Fotografie mit dem Smartphone vermittelten die Experten außerdem.
Im ehemaligen Kessel des Wasserturms arrangierten die Teilnehmenden zum Abschluss des ersten Tages schöne Gruppenbilder mit Herzmotiv.

„Ein sehr informativer Workshop in toller Location. Durch professionelle Begleitung der Fotografen bekamen wir einen genauen Eindruck von der Welt der Fotografie. Ich denke, dass wir das Gelernte nun bei eigenen Projekten anwenden können“, freut sich Kursteilnehmerin Emma Lienert.
Erweitert wurden die Kenntnisse der jungen Leute beim 2. Workshop in der Realschule durch spannende Einblicke in die 360-Grad Fotografie und in die Technik der Drohnen-Fotografie durch Andreas G.-Mantler.

Museumsleiter Jörg Schmitz von der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) zeigt sich zufrieden: „Mit der Workshop-Blockreihe erreicht man mehr, als bei einem Praktikum. Anhand der Aufnahmen kann herausgearbeitet werden, was ein gutes oder schlechtes Foto ist. Insgesamt also eine gute praktische Übung zur Berufsvorbereitung der Schülerinnen und Schüler.“

Das Projekt ist dank der Leonhard-Stinnes-Stiftung ermöglicht worden.


Stand: 30.11.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel