Weltspieltag am 28. Mai 2021

"Lasst uns (was) bewegen!" - das ist das Motto des Deutschen Kinderhilfswerkes für den Weltspieltag am 28. Mai 2021

Der Weltspieltag in Deutschland wurde vor 14 Jahren ins Leben gerufen und ist eine Initiative des Deutschen Kinderhilfswerkes (https://www.recht-auf-spiel.de/weltspieltag/aufruf) sowie weiterer bundesweiter Träger und Initiativen, die im Bündnis „Recht auf Spiel“ zusammengeschlossen sind - unter anderem https://draussenkinder.info/draussenspiel-warum/starke-kinder/naturerfahrung.

Der Kooperationsverbund aus dem Jugendzentrum Stadtmitte des SKJ, des AWO Spielmobils (AWO Kreisverband Mülheim an der Ruhr e.V.) des ABA Fachverbandes und einiger weiterer Akteure wie dem Amt für Kinder, Jugend und Schule beteiligt sich üblicherweise jedes Jahr mit einer Veranstaltung auf dem Spielplatz „Auf dem Dudel“ am Weltspieltag. Aufgrund der aktuellen Situation muss die Veranstaltung Vor-Ort leider auch in diesem Jahr abgesagt werden.

Lasst uns draußen spielen - Spielen überwindet Grenzen Weltspieltag auf dem Spielplatz Auf dem Dudel. 28.05.2018 Foto: Walter Schernstein - Walter SchernsteinFoto: Walter Schernstein

Das Motto „Lasst uns (was) bewegen!“ verdeutlicht die zentrale Rolle die Bewegungsförderung von Kindern in unserer Gesellschaft spielt, spricht aber auch Rahmenbedingungen an, die für die Bewegung von Kindern zu verbessern sind.
„Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang, dem sie vielfach schon vor der Corona-Pandemie nur unzureichend nachkommen konnten. Wir müssen aufpassen, dass sich in der Pandemie das  Bewegungsverhalten von Kindern und Jugendlichen nicht grundsätzlich nachteilig verändert. Denn wenn Kinder selten herumtollen und sich nur wenig bewegen, kann das bis ins Erwachsenenalter negativen Einfluss haben.
Dies geht in der Corona-Pandemie vielfach einher mit einer ungesünderen Ernährung und führt letztlich zu körperlichen Beeinträchtigungen wie Haltungsschäden oder Gewichtszunahme. Aber auch die Psyche leidet unter dem Bewegungsmangel.
Insbesondere Kinder aus armen Verhältnissen sind davon betroffen. Deshalb gilt es insgesamt, dem Bewegungsdrang von Kindern möglichst immer und überall freien Lauf zu lassen“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Deshalb appelliert der Kooperationsverbund an alle Familien:
Unterstützen Sie den Bewegungsdrang ihrer Kinder, ob draußen in der Natur, auf Spielplätzen oder auch Zuhause. Klettern, Balancieren, Springen, Hopsen, Werfen, Rennen und vieles mehr regt ihr Kind an die Welt zu erfahren. Unterstützen Sie Ihr Kind beim eigenständigen Spiel. Spielen ist der kindliche Zugang zur Welt. Für Erwachsene ist Spielen meist ein unterhaltsamer Zeitvertreib, für die Kinder ist Spielen die Hauptsache.
Spielen heißt also immer auch zu lernen und sich mit der Umwelt auseinanderzusetzen.
Damit der Tag nicht ganz in Vergessenheit gerät, findet eine Fortbildung für die Akteure als eine alternative Veranstaltung statt. Für die Kinder werden Taschen mit verschiedenen Anregungen für Bewegungsspiele verteilt.


Stand: 26.05.2021

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel