Gründach Initiative

Gründach Initiative

Die Stadt Mülheim an der Ruhr möchte mit der Gründachförderung die Stadt nachhaltiger und lebenswerter gestalten. Gründächer leisten einen Beitrag zu Biodiversität und Klimaschutz und reduzieren auch das Niederschlagswasser. Außerdem verbessern sie die Luftqualität, das Mikroklima und sorgen für weniger Lärm sowie niedrigere Energie- und Reparaturkosten.

Private und gewerbliche Immobilienbesitzer*innen haben die Möglichkeit einen Zuschuss von bis zu 50 % für die Umsetzung ihres Gründachs zu beantragen und zusätzlich Abwassergebühren einzusparen.

Wohnhaus und Carport mit extensiver Dachbegrünung. - Copyright 2020 Optigrün international AG

Förderprogramm

Das Sonderprogramm „Klimaresilienz in Kommunen“ des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW fördert Maßnahmen zur Abmilderung der Folgen des Klimawandels und bezuschusst Begrünungsmaßnahmen. Anträge für eine Förderung der Dachbegrünung können bis 31. März 2022 über das Online-Formular gestellt werden.

Was wird gefördert?

Dachbegrünungen werden bis zu 50 % bezuschusst, jedoch höchstens 50 Euro je Quadratmeter der Planungs- und Ausführungskosten für das Gründach. Bei der Begrünung des Daches sind vorrangig heimische Pflanzen zu wählen.

Gefördert werden:

  • Alle angemessenen Ausgaben für den Aufbau der Vegetationsschicht wie Schutzvlies, Filtermatte, Drainschicht, Substrat, Ansaat oder Pflanzen, wobei der Schichtaufbau des Dachsubstrates mindestens einer extensiven Dachbegrünung von 8 cm Substratauflage entsprechen muss
  • Ausgaben für Entwurf und Planung der Maßnahme

Weitere Informationen finden Sie in der Förderrichtlinie.

Wer wird gefördert?

Eigentümer*innen, Eigentumsgemeinschaften sowie Erbbauberechtigte (natürliche oder juristische Personen des Privatrechts) und gewerbliche Betriebe können die Förderung beantragen.

Das Gründach muss einen messbaren Beitrag zur Abmilderung der Klimafolgen in Mülheim leisten. Dies ist der Fall, sofern das geplante Gründach innerhalb eines ausgewiesen Klimatoptypen liegt.

Hier können Sie prüfen, in welchem Klimatop Ihr Dach liegt.

Wer wird nicht gefördert?

Bei der Förderung gibt es leider Ausnahmen, die nicht gefördert werden. Dazu zählt:

  • wenn die Begrünungsmaßnahme in Bebauungsplänen festgesetzt ist beziehungsweise als Auflage im Rahmen einer Baugenehmigung oder sonstiger baurechtlicher Vorgaben gefordert wurde,
  • die begrünte Fläche nicht mindestens eine Größe von 15 Quadratmeter umfasst (Bagatellgrenze)
  • andere Fördermittel für die geplante Maßnahme bereits eingesetzt wurden oder in Anspruch genommen werden können (keine Doppelförderung)
  • bereits vor der Bewilligung durch die Stadt Mülheim an der Ruhr mit der Maßnahme begonnen wird - als Beginn ist bereits der Abschluss eines Leistungs- und Liefervertrages zu werten
  • die Maßnahme an Neubauten (bis zu 5 Jahren nach Bauabnahme) erfolgen soll

So funktioniert’s:

Wenn Ihr Vorhaben die Voraussetzungen der Förderrichtlinie erfüllt, kann der Antrag über das Online-Formular gestellt werden.

Benötigte Unterlagen für den Online Antrag:

  1. Fotos der Dachfläche im jetzigen Zustand (unbegrünt)
  2. Eigentumsnachweis in Form eines aktuellen Grundbuchauszuges
  3. Kurzbeschreibung des Vorhabens
  4. Plan oder maßstäbliche Skizze (mindestens Maßstab 1:50), dem die für die Begrünung vorgesehene Fläche sowie die weitere Gestaltung und Nutzung des Daches eindeutig entnommen werden kann
  5. Kostenvoranschlag/Angebot einer Fachfirma über die auszuführenden Arbeiten (wenn die Maßnahme in Eigenleistung durchgeführt wird, reicht eine Kostenübersicht der Materialkosten)

Hinweis: Weisen Sie die Firma, die den Kostenvoranschlag erstellt darauf hin, dass die Dachbegrünung mit einer Substratschicht von mindestens 8 cm hergestellt werden muss!

  • gegebenenfalls Vordruck „subventionserhebliche Tatsachen“ (nur bei Betrieben oder Unternehmen)

Hier geht's zum Online Antrag.

Nachdem Sie alle erforderlichen Angaben gemacht und den Antrag abgeschickt haben, erhalten Sie eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Ihr Antrag wird schnellstmöglich geprüft und die förderfähigen Kosten errechnet. 

Wichtig: Sie erhalten dann einen schriftlichen Bewilligungsbescheid. Vor Erhalt des Bescheids dürfen Sie nicht mit der Umsetzung des Gründachs beginnen.

Abrufen der Förderung

Sobald die Maßnahme umgesetzt ist, rufen Sie die Fördermittel ab. Dazu reichen Sie alle erforderlichen Abrechnungsunterlagen bei der Stabsstelle Klimaschutz und Klimaanpassung ein. Nach der Überprüfung der Nachweise erfolgt die Auszahlung des Zuschuss auf das angegebene Konto.

Einzureichende Abrechnungsunterlagen

  1. Foto der begrünten/fertiggestellten Dachfläche
  2. Nachweis der entstandenen Kosten (Rechnungen und sonstige Ausgabenbelege)
  3. Überweisungsbeleg
  4. Verwendungsnachweis

Dokumente zum Herunterladen

Infos

Ausführliche Informationen über Gründächer wie zur Dacheignung, Kosten, Pflegeaufwand, Möglichkeiten und Beispielen finden Sie bei der Verbraucherzentrale NRW "Mehr Grün am Haus".

Ob Ihre Dachfläche potentiell geeignet ist können Sie auf der Seite des Gründachkatasters NRW prüfen.

Bei Fragen zur Gründach Initiative oder dem Wunsch nach einer Beratung zur Umsetzung oder Förderung sind wir gerne für Sie da!

Kontakt


Stand: 05.10.2021

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel