OB Marc Buchholz besuchte vor Weihnachten ausgewählte Orte in der Bezirksvertretung 3

OB Marc Buchholz besuchte vor Weihnachten ausgewählte Orte in der Bezirksvertretung 3

Nach seinen Rundgängen durch die Bezirksvertretungen (BV) 1 und 2 im Sommer hat Oberbürgermeister Marc Buchholz kurz vor Weihnachten in Begleitung von Bezirksbürgermeisterin Elke Oesterwind nun die BV 3 besucht.

Los ging es an der großen Baustelle auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Rumbaum entlang der B1. Mit Vertreter*innen des Bauunternehmers Ten Brinke und Elke Oesterwind besichtigte der OB die fortschreitenden Arbeiten auf dem Grundstück. 40 Wohneinheiten entstehen hier. Alle Häuser sind verkauft, vor allem an junge Familien. Im Februar 2023 soll alles fertig sein. Die Projektabstimmung zwischen Ten Brinke und der Verwaltung habe sehr gut funktioniert, hieß es vor Ort.

Rundgang durch die BV 3 - OB Buchholz im Baubüro von Ten Brinke - RoosOberbürgermeister Marc Buchholz im Baubüro von Ten Brinke
Fotos: Dr. Claudia Roos

Burkhard Malcus von der SEM Stadtentwässerung führte zum neuen Retentionsbecken im Industriegebiet nahe der Solinger Straße. Hier soll künftig das vom Mischwassersystem getrennte Regenwasser des Industriegebietes gesammelt und bei Hochwasser über den Mühlenbach dosiert in die Ruhr abgegeben werden. Im Frühjahr 2022 wird das Becken bepflanzt. Die Pflanzen helfen dann beim Reinigen des Wassers. 4000 Kubikmeter Fassungsvermögen hat das Becken. Die Baukosten belaufen sich auf rund 1,3 Millionen Euro.

Rundgang durch die BV 3 - am neuen Retentionsbecken an der Solinger Straße - RoosOberbürgermeister Marc Buchholz mit Bezirksbürgermeisterin Elke Oesterwind und Burkhard Malcus am neuen Retentionsbecken an der Solinger Straße

Weiter ging es nach Mintard, wo sich der OB kurz mit Anwohner*innen über die Zeit nach dem Hochwasser unterhielt. Viele, wenn auch noch nicht alle Sanierungsarbeiten sind bereits abgeschlossen. Mit dem Leiter des Planungsamtes, Felix Blasch wurden Möglichkeiten für zukünftige Stellplätze am Sportplatz erörtert.

Letzte Station war das Speldorfer Depot. Die Bezirksbürgermeisterin wies auf die in die Jahre gekommene historische Straßenbahn hin, die auf dem Platz keinen guten Eindruck hinterlasse und bei den Speldorfer*innen für Unmut sorge. Zufällig traf der OB vor dem Depot auch Ute Möhlig vom Speldorfer Bürger- und Kurverein. Sie wies daraufhin, das vor Jahren eine gut genutzte Sitzbank an der historischen Straßenbahn abmontiert wurde.

Rundgang durch die BV 3- OB Buchholz vor dem Depot mit Bezirksbürgermeisterin Elke Oesterwind, Planungsamtleiter Felix Blasch und Frau Möhlig - RoosOberbürgermeister Marc Buchholz vor dem Depot mit Bezirksbürgermeisterin Elke Oesterwind, Planungsamtleiter Felix Blasch und Frau Möhlig

Kontakt


Stand: 17.01.2022

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel