OB und Bundestagsabgeordnete starten offiziellen Austausch

OB und Bundestagsabgeordnete starten offiziellen Austausch

Marc Buchholz und Astrid Timmermann-Fechter im Gespräch über Corona und Familienpolitik

Gespräch, Oberbürgermeister Marc Buchholz und Bundestagsabgeordnete Astrid Timmermann-Fechter (CDU). Rathaus. 03.02.2022 Foto: Walter Schernstein - Walter Schernstein
(v.l.) Oberbürgermeister Marc Buchholz und Bundestagsabgeordnete Astrid Timmermann-Fechter (CDU).
Foto: Walter Schernstein

Zu einem ersten offiziellen Gespräch nach der Bundestagswahl trafen sich OB Marc Buchholz und die Bundestagsabgeordnete für Mülheim, Astrid Timmermann-Fechter. Die CDU-Politikerin ist stellvertretende Vorsitzende im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und wird als Abgeordnete für die Interessen der Mülheimer*innen und insbesondere für eine weitere Verbesserung der familienpolitischen Rahmenbedingungen für alle Generationen eintreten.

Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Mülheimer Bevölkerung waren die zentralen Themen, die zwischen Marc Buchholz und Astrid Timmermann-Fechter diskutiert wurden. Der OB übergab der Bundestagsabgeordneten ein Schreiben, in dem er sie darum bittet, die Interessen der Stadt bei der Umsetzung einer einrichtungsbezogenen Impfpflicht im Sinne des Deutschen Städtetags zu unterstützen. Dieses Ansinnen hatte Buchholz auch an die anderen überörtlichen Mandatsträger Mülheims herangetragen.

OB Buchholz und MdB Timmermann-Fechter vereinbarten regelmäßige Gespräche und einen Austausch über bundespolitische Themen mit lokalem Bezug. „Ich werde gerne den direkten Draht nach Berlin nutzen, wenn ich die Mülheimer Interessen dort vertreten sehen möchte“, freute sich Marc Buchholz über das entsprechende Angebot von Astrid Timmermann-Fechter.
 

Kontakt


Stand: 09.02.2022

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel