Grundschulklasse muss in Quarantäne

Kind positiv getestet - Unterricht an Schule nicht gefährdet

An einer Mülheimer Grundschule müssen Schülerinnen und Schüler in Quarantäne, weil ein Kind positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet worden ist, das berichtet Stadtsprecher Volker Wiebels.

Leerer Klassenraum einer Schule mit Sicht auf die Tafel - Klassenraum einer Schule - Fotoaufnahme von Pixabay.de

Es handelt sich um die Grundschule Am Steigerweg, an der nun die gesamte Klasse 2a vorsorglich in Quarantäne geschickt wurde. Betroffen davon sind auch Geschwisterkinder, die Kindertageseinrichtungen oder Grundschulen besuchen.
"Ein Kind einer Familie wurden nach der Rückkehr aus dem Urlaub positiv getestet," so Wiebels.

Alle Eltern der Klasse 2 a der Grundschule Steigerweg sind bereits mit beigefügtem Elternbrief informiert worden, dass die Kinder in den nächsten 14 Tagen zu Hause bleiben und getestet werden müssen. "Lehrkräfte sind nicht betroffen, da sie entweder keinen Kontakt oder genügend Abstand gehalten hatten. Weitere Klassen sind ebenfalls nicht betroffen. Der Unterricht ist daher nicht gefährdet."

Kontakt

Kontext


Stand: 14.08.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel